team - endurance


VORWORT



schon begann der harte kampf um die zugkarten:

viermal musste indio beim beamten der ÖBB am
westbahnhof vorstellig werden um endlich zu erfahren
das es das ticket nach feldkirch nicht gab und
ausserdem ein anderer schalter zuständig war :-(

immerhin konnten 2 tickets für den mopedreisezug
nach innsbruck ergattert werden.

DANKE ÖBB +g*


DER AUFBRUCH ( 24. august 2007 ):

reifenstand: dunlop qualifier RR "neu"
tank und öl: top-voll
motivation der piloten: unendlich!!!


auf dem weg zu chrizuma hatte indio noch das
verlangen beim blupfa JF den abschied abzufeiern

allerdings war dieser nicht sehr gut besucht,
wobei aber mit dem steve, hrn.nussa und der
frau sau immerhin a nette bande mitverabschiedete.

.

anschliessend noch schnell chrizuma abholen und in pressbaum
sich einen chinesen zwischen die zähne hauen.





einchecken wien-westbahnhof:



nachdem die mopetten aufn waggon verschnallt waren und sie
ihr quartier bezogen hatten, dauerte es nicht lange bis
chrizuma das schlafabteil zum selbigen nutzte.





TAG 1


vom bahnhof innsbruck ging es schnurstracks aufs erste bergerl



vom kühtai ( 2020m ) gings weiter nach arzl und der pillerhöhe
nach nauders.

zwischendurch konnte ein interessantes kennzeichen beobachtet werden:



weiter übers erste pässchen - der reschenpass








die ersten italienkilometer führten sie nach mals
und über müstair wurde die schweiz erobert.

das inferno begann +g*


die dunlop besohlten bikes frassen den ofenpass - pass dal fuorn ( 2149m )
in sich hinein +HARHAR*



am flüelapass ( 2383m ) wurde mensch und maschine die erste
pause gegönnt und dabei gleich die urlaubskasse auf eine harte
probe gestellt:

24 euronen für 2 sprudel und 2 apfelstrudel ????

"schweiz sie lieben dich "
( owa da asphalt is hoit scho geil! )







auf nach davos und rauf aufn albula ( 2315m )





schnell tanken und . . . . +g*



in st. moritz wird ihnen klar, hätten sie mehr geld
dann blieben sie gleich da :-)



der maloja pass ( 1815m ) wurde einfach durchgesaugt +hm*


hier nun der hinweis: auch diese reise war keine fotosafari +g*


über chihavenna gings wieder nach italien und dann mittels

montespluga / splügenpass ( 2113m ) zurück in die schweiz.



aber vorher noch das knurrende geräusch vernichten:





kurzes intermezzo an der grenze:



zöllner zu indio ( bitte im schweizer dialekt und langsam lesen! ):

nachdem er indio zur seite gebeten hatte und sein auge am
etwas zu kurzen arrow-puffer hängen blieb

z: ischt derrr abgenooommen ?

i: sicher !
( eigentlich wollt er schon "wieso, is eh alles drauf" sagen )

z: aaber nuur naach österrrreichisscchhher nnormmmm

i: jo eh!

z: naa dannnn, schöönnen taaag


und das sollte er auch sein +g*



über nette ecken runter nach splügen um anschliessend den

passo del san bernardino ( 2065m ) zu be-racen
( einer der geilsten berge im schweizer gebiet )



richtung castione



und über die alte bergstrasse ( kopfsteinpflaster fein fürs knie +g* )
aufn st. gotthard ( 2109m )







weiters durch hospental richtung furkapass zum
wohlverdienten abendlager

hoch droben am berg - holoderöduliö



kein luxus aber gemütlich und feines futter von
einem wiener koch - der allerdings schon 23 jahre nicht mehr
in wien war und nach saisonschluss gleich nach costa rica
kochen geht



so nun werden die beiden schnell ins traumland fallen und
dabei den grinser im gesicht nicht verlieren ;-)


frage zum tage:

was denken sich die an denen die beiden meistens funkensprühend verbeizischen ???



bei zu arger sapperproduktion - für die kommenden tage ( ? )

ausreichend taschentücher ( saugfähig ) bereithalten +BRUAR*


zum TAG 2